Führung und Intuition - Entscheiden ohne zu wissen

Die Ergebnisse der Intuitionsforschung sind eindeutig: Es gibt keine Entscheidung ohne Gefühl und Intuition! Außerdem bilden unsere intuitiven Fähigkeiten die Grundlage für Empathie und Kommunikation. Damit ist Intuition nicht nur bedeutender Erfolgsfaktor sondern entscheidende Führungskompetenz.
Video: Dieter Genge über Intuition in der Führung
Video: Dieter Genge über Intuition in der Führung
Dieter Genge Leiter der IT und Verantwortlicher für die Unternehmensprojekte in einem Mittelständisches Unternehmen in der Schweiz, spricht über Intuition in der Führung.

Als Führungskraft stehen Sie täglich vor vielfältigen Herausforderungen und damit wichtigen Entscheidungen. Bekanntermaßen beeinflusst dabei die Qualität der grundlegenden Entscheidungen maßgeblich Ihren Erfolg. Wie also die richtigen Entscheidungen treffen, wenn Sie wie die meisten Unternehmer und Führungskräfte heutzutage unter Datenflut, widersprüchlichen oder gar fehlenden Informationen leiden? Die Antwort ist: Ein professioneller Umgang mit Intuition!

 

 

Nutzen der Intuition in der Führung

 

1. Sie haben viel um die Ohren und das bei steigender Komplexität. Intuition kann mit Komplexität umgehen, da Sie selbst so komplex ist. Für Sie bedeutet das: Gerade in schwierigen Situationen werden Sie nicht nur schneller sondern auch nachhaltig erfolgreicher entscheiden können, als nach gründlichem Nachdenken und rationaler Analyse.

 

2. Mit bewusster Kommunikation führen und begeistern Sie Ihre Mitarbeiter für den gemeinsamen Erfolg.

 

 

Gefahren für die Führung

 

1. Intuitive Entscheidungen aufgrund von bisheriger Führungserfahrung bergen die Gefahr von Fehlentscheidungen. Besonders in neuen Situationen können Entscheidungen nach dem Muster vergangener Erfolge fatale Folgen haben.

 

2. Kommunikation ist stark von unbewussten (subjektiven) Wahrnehmungen, erlernten Mustern und Gewohnheiten geprägt. Eine Führungskraft, die sich dieser intuitiven Ebene nicht bewusst ist, erreicht bei ihren Mitarbeitern unter Umständen genau das Gegenteil von dem, was sie erreichen möchte. Unzufriedenheit, mangelnde Leistungsfähigkeit und sogar Krankheit können die Folgen sein.